Aktuelles

“Neue Echtheit oder des Kaisers noch neuere Kleider”,  im Rahmen des Kultur- und Kunstfestivals “48 Stunden Neukölln”
Ort: Atelierhaus Schönstedtstr. 13, 1. HH,/links, 12043 Berlin
Dauer: 23. bis 25. Juni 2018
Was Um Himmels willen soll das sein? – “NEUE ECHTHEIT” in der Kunst?
Ich lese es, sage es laut vor mich hin, höre es, dennoch regt sich nichts bei mir. Kein Geistesblitz will sich einstellen, in meinem Kopf nur Leere.
Geht es dir auch so? Verstehe ich da was nicht, habe ich was verpasst, bin ich zu doof? Bevor mein selbstkritischer Anteil vollends die Regie übernimmt, mischt sich der Künstler in meinem Kopf ein: Dieser weiß natürlich bescheid, weiß, was Sache ist und hat das „48 h Neukölln Kuratorenteam“ längst entlarvt. Beim diesjährigen Motto “NEUE ECHTHEIT” handelt es sich womöglich um eine Neuauflage von „Des Kaisers neue Kleider“.
Diese Schlawiner: ausgefuchst und schlau. Nach 20 Jahren erfolgreichem Festivalbetreiben wollen sie einmal selbst performieren und ausprobieren, haben ein Nichts für etwas Großes verkauft. Wird ihr Plan aufgehen, getreu dem Motto: Der Doofe denkt, der Kurator lenkt?
Treten wir den Beweis in der Praxis an, in meinem Atelier, in der Schönstedtstraße13! Diskutiert mit mir über die neue Echtheit in der Kunst, welche Erfordernisse das Thema an Künstler, an Rezipienten stellt. Es versteht sich von selbst, dass das Atelier den Erfordernissen „Neuer Echtheit“ entspricht – oder etwa nicht?
Jede Gesprächsrunde wird ganz transparent eingeläutet, indem über den Köpfen der Anwesenden en Plakat mit dem Wortlaut „NEUE ECHTHEIT – Sprechzeit“ augfehangen wird.
Die Diskussion wird in Deutsch geführt. Übersetzer für andere Sprachen sind willkommen.